Zitate



aus Der Kleine Prinz - Die Kraft der Worte oder Fantasie


"Als ich sechs Jahre alt war, sah ich einmal in einem Buch über den Urwald ein prächtiges Bild. Es stellte eine
Riesenschlange dar, die ein Wildtier verschlungen hatte. Ich habe damals viel über die Abenteuer des Dschungels
nachgedacht und vollendete mit einem Farbstift meine erste Zeichnung. Sie sah so aus:
Pilot zeigt dem Publikum das Bild von der Riesenschlange
Ich habe den großen Leuten mein Meisterwerk gezeigt – so wie Ihnen jetzt – und sie gefragt, ob ihnen meine
Zeichnung nicht Angst mache. Sie haben nur geantwortet: „Warum sollen wir vor einem Hut Angst haben?“ (Stimme
aus dem Hintergrund)
Mein Zeichnung stellte aber keinen Hut dar, sondern eine Riesenschlange, die einen Elefanten verdaut. Ich habe dann
das Innere der Boa gezeichnet, um es den großen Leuten zu verdeutlichen. Sie brauchen ja immer Erklärungen. Hier
meine Zeichnung Nummer 2:
Pilot zeigt dem Publikum das Bild vom Elefanten im Inneren der Schlange
Die großen Leute haben mir geraten, mit den Zeichnungen von offenen oder geschlossenen Riesenschlangen
aufzuhören und mich mehr für Geografie, Geschichte, Rechnen und Grammatik zu interessieren. So kam es, dass ich
eine großartige Laufbahn als Maler bereits mit sechs Jahren aufgab.. "


Donnerstag, 29. Januar 2015

philo kapitalismus bildung

war grad bei so nem geilen philo vortrag über hegels und marx. so geil

von wegen, selber denken, weiter denken, neu denken, utopien wagen, risiko eingehen. kapitalismus. wissen als kapital horten.  wie du sagst! nicht etwas lesen, sondern selber drauf kommen. da werde ich weiter mich beteiligen an dem philo kurs. und in ilmenau auch mal sehen, was die vhs anbietet. evtl finde icj gleichgesinnte und stärke für neue idern und wege und wagnisse. dann anders denken oder kommunismus weiterspinnen ist bei so viel contra von allen seiten sehr sehr schwer.

ich hab mich so gut wiedergefunden und hab gesagt ich kam mir vor wie ein computer beim speichern von infos. die computer sind sogar schon dabei, informationen umzusetzen und wissen praktisch anzuwenden
das finde ich sehr bedenklich


aber selber denken dauert halt zu lange, haben wir oder ich ja gesehen

bei so viel informationen. ist halt die masse und keine tiefe oder verstehen oder selber richtig so erkennen

ich hab auch ne bildungstheorie. so nachm abi weiss man ja wie richtiges lernen für jeden funktioniert
jeder 1-2 jahre frei individuell selber sich bilden, selber forschen. mit internet, studien, beobachtungen, vorträgen.
nach 2 jahren hat man sozusagen grundwissen.
andere haben anderes grundwissn aber im gleichen bereich. dann zusammem weiter arbeiten. frei. ohne kontrolldruck. prüfungen. zeit oder leistungszwang
freies lernen, selber erschliessen. 
dadurch kommt mehr neues zustande!
es macht freude.
das ist lernen!
das ist bildung!

um das system zu ändern müssten die menschen im sinne der bildung selber frei aus dich das system ablehenen, was glücklicherweise schon oft laut wird.
gegen bildungssystem.
politik macht, was sie will.
viele fühlen sicj manipuliert.
diese ganzen systemgegner müsste man, wie pegida, wo auch viele meinungen unter einem dach zusammen fahren, zusammen für was neues begeistern können!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen