Zitate



aus Der Kleine Prinz - Die Kraft der Worte oder Fantasie


"Als ich sechs Jahre alt war, sah ich einmal in einem Buch über den Urwald ein prächtiges Bild. Es stellte eine
Riesenschlange dar, die ein Wildtier verschlungen hatte. Ich habe damals viel über die Abenteuer des Dschungels
nachgedacht und vollendete mit einem Farbstift meine erste Zeichnung. Sie sah so aus:
Pilot zeigt dem Publikum das Bild von der Riesenschlange
Ich habe den großen Leuten mein Meisterwerk gezeigt – so wie Ihnen jetzt – und sie gefragt, ob ihnen meine
Zeichnung nicht Angst mache. Sie haben nur geantwortet: „Warum sollen wir vor einem Hut Angst haben?“ (Stimme
aus dem Hintergrund)
Mein Zeichnung stellte aber keinen Hut dar, sondern eine Riesenschlange, die einen Elefanten verdaut. Ich habe dann
das Innere der Boa gezeichnet, um es den großen Leuten zu verdeutlichen. Sie brauchen ja immer Erklärungen. Hier
meine Zeichnung Nummer 2:
Pilot zeigt dem Publikum das Bild vom Elefanten im Inneren der Schlange
Die großen Leute haben mir geraten, mit den Zeichnungen von offenen oder geschlossenen Riesenschlangen
aufzuhören und mich mehr für Geografie, Geschichte, Rechnen und Grammatik zu interessieren. So kam es, dass ich
eine großartige Laufbahn als Maler bereits mit sechs Jahren aufgab.. "


Montag, 26. Januar 2015

Alle Vögel sind schon da

Alle Vögel sind schon da
Auch wenns ist erst Januar.

Spatz, Möwe, Ente und Schwan,
Und der ganze Vogelschwarm,

Fliegen, futtern, flattern,
Auch wenns dem Baum noch fehlt an Blättern.

Vögel, was seid ihr schon zu Haus?
schaut mal auf die Uhre drauf.

Habt ihr den Wecker nicht gestellt,
oder was hat euch so früh hierher bestellt?

Macht Halt,
hier ist es schweinekalt!

Habt ihr die Nachrichten gesehen?
Dank Klimawandel könnt ihr früher nach Hause gehen?

Habt ihr das Land, die Luft, die See vermisst?
mit Heimweh eure Flügel früher her gehisst?

Waren die Flugtickets ausgebucht?
Euren Unterschlupf gleich hier gesucht?

Hat die Bahn Probleme gemacht,
der Zug euch früher wieder gebracht?

Bevor das Eis geht und der Schnee taut,
habt ihr mit euren Küken Schneevögel gebaut?

Es scheint euch hier ja gut zu gehen,
beim Baden und Schweben hab ich euch gesehen.

Fröhlich munter, 
vom Baum herunter,
Nester im Baum, 
bei Kälte und Schnee,
Man glaubt es kaum,
tappt über gefrorene Seen,
Mit dichtem Federkleid,
gegen die Kälte seid ihr gefeit.

Ja, die Seen sind vereist,
Die Gräser steinhart,
Was ist mit Futter? Mit Essen?
Mit Würmern, Maden und Fischen?
Zum Glück gibt es einige Vogelhäuschen und Futtersäckchen,
Im Eis auch freie Flächen,
Freie Flächen aber auch im Baum,
Kaum Blätter, Schutz kaum,

Ich wünsche euch ein frohes Jahr,
Schön, dass ihr singt schon im Januar.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen