Zitate



aus Der Kleine Prinz - Die Kraft der Worte oder Fantasie


"Als ich sechs Jahre alt war, sah ich einmal in einem Buch über den Urwald ein prächtiges Bild. Es stellte eine
Riesenschlange dar, die ein Wildtier verschlungen hatte. Ich habe damals viel über die Abenteuer des Dschungels
nachgedacht und vollendete mit einem Farbstift meine erste Zeichnung. Sie sah so aus:
Pilot zeigt dem Publikum das Bild von der Riesenschlange
Ich habe den großen Leuten mein Meisterwerk gezeigt – so wie Ihnen jetzt – und sie gefragt, ob ihnen meine
Zeichnung nicht Angst mache. Sie haben nur geantwortet: „Warum sollen wir vor einem Hut Angst haben?“ (Stimme
aus dem Hintergrund)
Mein Zeichnung stellte aber keinen Hut dar, sondern eine Riesenschlange, die einen Elefanten verdaut. Ich habe dann
das Innere der Boa gezeichnet, um es den großen Leuten zu verdeutlichen. Sie brauchen ja immer Erklärungen. Hier
meine Zeichnung Nummer 2:
Pilot zeigt dem Publikum das Bild vom Elefanten im Inneren der Schlange
Die großen Leute haben mir geraten, mit den Zeichnungen von offenen oder geschlossenen Riesenschlangen
aufzuhören und mich mehr für Geografie, Geschichte, Rechnen und Grammatik zu interessieren. So kam es, dass ich
eine großartige Laufbahn als Maler bereits mit sechs Jahren aufgab.. "


Samstag, 3. Januar 2015

3.01.2015

Theater
puppentheater
kabarett

goethe faust 1&2
iphogenie

forschungsgebiete
grosse fragen oder hoffnungen der wissenschaften

solarzelle
energiegewinnung
energie
gedankenkraft

haupt probleme
menschheitsfragen

perspektive fluchtpunkt
goldener schnitt
grundlagen zeichnen
komposition kunst

mama:
ausprobieren
austesten, was richtig ist

bauhaus kunst
erfurt philo
erfurt pädagogik der kindheit
theater gruppe
verein kunst kultur
wortkombinat

theater
zusammen stück aussichen
zusammen lesen und streichen
jeder spielt eine rolle
zusammen spielen
gleichstellung


probleme der gegenwart
probleme der zukunft
ressourcen
immer mehr leben aber raumgrösse bleibt konstant
leben auf dem wasser oder anderen planeten

technokratie
industrielle revolution
technische revolution
digitales zeitalter
informationsdiktatur
kontrolle durch medien und gesellschaft
freiheit nimmt ab
expressionismus -> romantik -> existenzialismus
entwicklung der freiheit


Ziele der Technik
besseres leben
sicheres leben
längeres leben
einfacheres leben


was ist gutes leben?
wessen leben wird besser durch technik?
gewinner und verlierer der zeit


wirtschaftliche statistiken im wandel

arbeitslosigkeit
bip
bsp
import export
geburtenrate
sterberste und alter

todesursachen
ursachen probleme


Was ist gesund?
Ernährung, Stress, Arbeit
Ist Gemüse für alle gleichermassen gesund? Sollten alle ca 2l am Tag trinken?
Wenn Jeder ein anderes Stressempfinden hat und überhaupt jeder individuell ist.
Gehirne unterscheiden sich sehr.
Ist Ernährunh auch die Sache des eonzeönb

alex honnet
milton 
neoliberalismus
kapitalismus

leistung unklarer begriff
anerkennung für leistung
immer gleiche leistung, steigerung selbstverständlicj, immer gleiche belohnung z.b. geld oder lob
verdient an bedeutung, floskel
anerkennung wird unglaubwürdig
small talk: jeder wünscht alles gute
jeden tag gute nacht
jeden tag ich liebe dich
monotonie
überzeugend?

makusi
der eindimensiomale mensch

arbeit, leistung, glück
freiheit
gerechtigkeit

marx: kapital


politik und wirtschaft
worum dreht sich das leben
was betrifft alle menschen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen