Zitate



aus Der Kleine Prinz - Die Kraft der Worte oder Fantasie


"Als ich sechs Jahre alt war, sah ich einmal in einem Buch über den Urwald ein prächtiges Bild. Es stellte eine
Riesenschlange dar, die ein Wildtier verschlungen hatte. Ich habe damals viel über die Abenteuer des Dschungels
nachgedacht und vollendete mit einem Farbstift meine erste Zeichnung. Sie sah so aus:
Pilot zeigt dem Publikum das Bild von der Riesenschlange
Ich habe den großen Leuten mein Meisterwerk gezeigt – so wie Ihnen jetzt – und sie gefragt, ob ihnen meine
Zeichnung nicht Angst mache. Sie haben nur geantwortet: „Warum sollen wir vor einem Hut Angst haben?“ (Stimme
aus dem Hintergrund)
Mein Zeichnung stellte aber keinen Hut dar, sondern eine Riesenschlange, die einen Elefanten verdaut. Ich habe dann
das Innere der Boa gezeichnet, um es den großen Leuten zu verdeutlichen. Sie brauchen ja immer Erklärungen. Hier
meine Zeichnung Nummer 2:
Pilot zeigt dem Publikum das Bild vom Elefanten im Inneren der Schlange
Die großen Leute haben mir geraten, mit den Zeichnungen von offenen oder geschlossenen Riesenschlangen
aufzuhören und mich mehr für Geografie, Geschichte, Rechnen und Grammatik zu interessieren. So kam es, dass ich
eine großartige Laufbahn als Maler bereits mit sechs Jahren aufgab.. "


Mittwoch, 25. Februar 2015

25.02.15 - Morgengang zur Stadt


Logikhäppchen zum Frühstück

Heimat ist die geheime Abkürzung von Geheimrat.

Für eine Anfälligkeit von Gefälligkeit bin ich gern bereit.

Ich hatte so nen krassen Albtraum. Ich musste 3mal aufwachen und 3 Tassen Milch trinken.

Wenn man Müll Tonne mit voll Wonne verbindet, macht Müll rausbringen doch Spass.

Ja, da hat er recht, wenn man als Kind zu viel Gutes erfährt, ist man für die Arbeitswelt nicht gewappnet.
Man sollte in Kinder weniger Liebe stecken, Härte und Ungerechtigkeit, damit man lernt damit umzugehen. Dagegen siegen oder verlieren.
Niederlage.
Hoffnung?
Verzweiflung.
Leben lohnt sich nicht.
Es ist mehr negativ als positiv.

Wenn ich an meine Begegnungen auch mit Arbeiten denke, dann ist das gleich psychischer und physischer Schmerz. 
Anweisungen, Komische Anweisungen, Missverständnisse, Ernsthaftigkeit
aber andererseits soll man immer gut drauf sein

Haha.
Wir sind eine schnell-zum-Arzt-Gesellschaft. Wo psychische Leiden wachsen und der Lebenstil ungesünder wird, Rauchen, Trinken, Bewegung, Ernährung, Stress, Hektik, Zeitdruck, da scheint glatt das Weiterleiden/Weiterleben sehr erwünscht. Sisyphos. So lange ich immer leide und sich eben nichts ändert, bin ich glücklich und sicher damit, dass das Leiden konstant bleibt, so wie mans gewöhnt ist.

Ein glücklicher Tod ist der sichere Tod. Sein Tod, den man durchgeplant hat mit Konsequenzen.
Damit schliesst man einen sehr leidenden Tod aus und erlöst sich überhaupt vom Leid.

Schwachsinn.
Wenn da so viele Leute noch reinkommen und wegen mir keinen Sitzplatz kriegen, weil ich wohl bis nach 9 gewartet hätte und sie dann keine neuen Patienten mehr aufgenommen hätten.

Es lehrt, man solle echt unabhängiger leben und sein Schicksal selbst zu bestimmen, ohne von der Hilfe anderer abhängig zu sein. Wer will das schon sein in der Vertrauenlos-Kontroll-Gesellschaft?

Ilm Kliniken Ilmenau
echt keine MRTs?
obwohl technik standort und biomedzintechnik in der uni?
widerspruch?

Alter!
Es gibt keine Wirklichkeit!
Nicht die Welt!
Wer kann beweisen, ob die Welt gut oder schlecht ist?
Ob man froh sein soll oder nicht?
Toleranz der Umwelt.
ja, Zivilisationskrankheit trifft es.

Vernunft ist kein wahrer Antrieb!
Ich helfe, weil andere sich dann freuen.
Ich gehe zum Sport, weil ich muss.
Gefühle, Emotionen, sind das Wahre.
Machen, was man will und fühlt.
Ob man dabei das richtige oder falsche tut, kann man objektiv nicht bewerten.

Freiheit
Religionsfreiheit
Meinungsfreiheit
Gedankenfreiheit
Handlungsfreiheit
Zeitfreiheit
Bewegungsfreiheit

Autos, Supermarkt:
Freiheit durch mehr Auswahl
mehr Angebot = mehr Freiheit

Welche Freiheit ist die wichtigste Freiheit??!!

Freiheit = Gefühl
Ich fühle mich frei.

Das Freiheitsgefühl kann durch mehr Optionen nicht steigen,
denn vorher fühlte man sich ohne die neuen Optionen auch schon frei.
Für sich hatte man seine Freiheit schon gefunden.

freier markt
negative freiheit
liberalismus
freiheitskampf
befreiung
frei sein
freie berufe
freie kunst
freie uni

--
Kalender

Warum ist das Jahr 0 bei Christi Geburt?
nach Christus, AC & BC
Und die Zeitrechnung mit den Monaten.
Bringt das nicht allein schon religiöse Konflikte hervor?
Oder leben andere Kulturen sozusagen in einem anderen Jahr? 
In Tibet feiern sie Neujahr anscheinend erst im Februar-März.

---


Glück ist der gute Ausgang von Zufall oder Schicksal.

---

Wir passen nicht mehr die Welt an uns an, sondern wir müssen uns schon an die Welt anpassen, wie andere sie kultiviert haben.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen