Zitate



aus Der Kleine Prinz - Die Kraft der Worte oder Fantasie


"Als ich sechs Jahre alt war, sah ich einmal in einem Buch über den Urwald ein prächtiges Bild. Es stellte eine
Riesenschlange dar, die ein Wildtier verschlungen hatte. Ich habe damals viel über die Abenteuer des Dschungels
nachgedacht und vollendete mit einem Farbstift meine erste Zeichnung. Sie sah so aus:
Pilot zeigt dem Publikum das Bild von der Riesenschlange
Ich habe den großen Leuten mein Meisterwerk gezeigt – so wie Ihnen jetzt – und sie gefragt, ob ihnen meine
Zeichnung nicht Angst mache. Sie haben nur geantwortet: „Warum sollen wir vor einem Hut Angst haben?“ (Stimme
aus dem Hintergrund)
Mein Zeichnung stellte aber keinen Hut dar, sondern eine Riesenschlange, die einen Elefanten verdaut. Ich habe dann
das Innere der Boa gezeichnet, um es den großen Leuten zu verdeutlichen. Sie brauchen ja immer Erklärungen. Hier
meine Zeichnung Nummer 2:
Pilot zeigt dem Publikum das Bild vom Elefanten im Inneren der Schlange
Die großen Leute haben mir geraten, mit den Zeichnungen von offenen oder geschlossenen Riesenschlangen
aufzuhören und mich mehr für Geografie, Geschichte, Rechnen und Grammatik zu interessieren. So kam es, dass ich
eine großartige Laufbahn als Maler bereits mit sechs Jahren aufgab.. "


Mittwoch, 10. Dezember 2014

Fluseleien im Kopp

danksagung und lobrede AOK
sehr geehrte damen und herren,
ich möchte ihnen recht herzlich für das ausbildungsangebot danken, das mir die möglichkeit zusichert, mich ihren auszubildenden nennen zu dürfen und mich auf lange zeit tatkräftig in tiefstem dank gehorsam ihren arbeitsanweisungen zu unterwerfen.
Danken möchte ich mit meiner zuverlässigen entschlossenen arbeitskraft als glücklicher, bei der aok versicherter, mensch.
ich möchte mich gerne arbeitliebend in ihrem betrieb dankbar zeigen, indem ich ihren erwartungen und anforderungen stets gehorsam schenke.
haben Sie mir meinen kieferorthopäden bezahlt, meine psychologen und psychiatrieaufenthalte, und aktuell ärztliche beratungen um meine zukunft und existenz, möchte ich ihnen wenigstens mich als lernwilliger auszubildender vorzustellen und nebenbei die zeit statt in teure beratungsgespräche in die aok hingebungsvoll zu investieren.
mit meinen gerichteten zähnen und einem falschen lächeln werde ich on ihrem interesse alle menschrn in den scheinheiligen genuss der Aok versicherung hinabführen.
ich versichere ihnen nette worte ohne gewähr.
mit freundlichen grüssen
der bewerber möchte anonym bleiben
ps: rechtschreibung ist was für spiessige beamten.
ich bin so depressiv, keinen ausbildungsplatz trotz abitur zu finden, sodass ich wohl wieder die 1000€ arzneimittel genussvoll zu verspeisen.
ich bin so verbildet, dass ich keine unpersönlichen frawürdigen lügengeschichten schreiben kann,keine einfältigen formalen und trivialen, absolut stillosen bewerbungen hinklatschen kann, die von den idiotischen personalern verlangt werden, weil sie in ihrer verlogenen sprachebene sich aufgehängt haben.
ausbildungsplatz her oder tausende krankenkassenbeiträgr vieler unschuldiger staatskinder werden explodieren!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen