Zitate



aus Der Kleine Prinz - Die Kraft der Worte oder Fantasie


"Als ich sechs Jahre alt war, sah ich einmal in einem Buch über den Urwald ein prächtiges Bild. Es stellte eine
Riesenschlange dar, die ein Wildtier verschlungen hatte. Ich habe damals viel über die Abenteuer des Dschungels
nachgedacht und vollendete mit einem Farbstift meine erste Zeichnung. Sie sah so aus:
Pilot zeigt dem Publikum das Bild von der Riesenschlange
Ich habe den großen Leuten mein Meisterwerk gezeigt – so wie Ihnen jetzt – und sie gefragt, ob ihnen meine
Zeichnung nicht Angst mache. Sie haben nur geantwortet: „Warum sollen wir vor einem Hut Angst haben?“ (Stimme
aus dem Hintergrund)
Mein Zeichnung stellte aber keinen Hut dar, sondern eine Riesenschlange, die einen Elefanten verdaut. Ich habe dann
das Innere der Boa gezeichnet, um es den großen Leuten zu verdeutlichen. Sie brauchen ja immer Erklärungen. Hier
meine Zeichnung Nummer 2:
Pilot zeigt dem Publikum das Bild vom Elefanten im Inneren der Schlange
Die großen Leute haben mir geraten, mit den Zeichnungen von offenen oder geschlossenen Riesenschlangen
aufzuhören und mich mehr für Geografie, Geschichte, Rechnen und Grammatik zu interessieren. So kam es, dass ich
eine großartige Laufbahn als Maler bereits mit sechs Jahren aufgab.. "


Montag, 15. Dezember 2014

15.12

Auch noch mal hier, von FB rüber kopiert. Alles heute gepostet^^

A: Guten Tag.
B: Hallo. Wo bin ich?
A: Im Wohnheim.
B: Warum?
A: Weil ich finde, du bist nicht normal und eine Gefahr.
Unberechenbar. Einfach, dass du über Dinge lachst, die ich nicht witzig finde.
B: Und das heißt?
A: Dass du hier auf Kosten der Krankenkasse wohnen darfst.
Und du kommst in Frührente. Du musst nie wieder arbeiten.
Das wäre zu stressig. Stress ist ein bedeutsamer Auslöser.
Auf jeden Fall fehlt dann dein Geld in der Rentenversicherung etc. und das kostet den Staat und alle Mitmenschen viel, viel Geld.
Aber egal, dazu kriegst du noch 800€ Tabletten, die nicht ganz erforscht sind. Mit wenigen Nebenwirkungen.
B: Das klingt eigtl ganz gut. Keine Arbeit, Freiheit. Etc.
A: Ja, das ist es auch. Aber das ist nur zu deinem Schutz und zum Schutz der Gesellschaft. Da gibt man gerne mal etwas aus. haha
B: Ok cool, danke.

Haha zur Ausbildungsplatzbewerbunssache..
Wär ja schon mal ein Schritt vorwärts, wenn die Leute, die die Bewerbungen lesen, einen Youtube-Kanal hätten oder ausführliche Biografien von sich, damit man diese erst mal kennenlernt, bevor man den maschinellen Abklatsch hinschickt.
Ich meine.. Ich frage ja auch nicht fremde Leute, die ich nicht kenne "Hey, ich mag dich, willst du mein Freund sein? Ich kann Tennis, Fußball, immer ne 1 in Sport und habe Erfahrungen im Freundschaftsbänderflechten.."
Jaja!
Wieso halten eigtl alle die herrschende Unlogik in allem für selbstverständlich?
Ja, das macht man halt so.
Das gehört sich so.
Das war schon immer so.
blabla
http://de.wikibooks.org/wiki/Martin_Heidegger/_Sein_und_Zeit/_Viertes_Kapitel_%C2%A7%C2%A7_25%E2%80%9327

Ist normal, dass man beim Ausführen lächerlicher Sit-Ups über Mitschüler aus der 5. Klasse nachdenkt, die durch ihre Zeichentalent aufgefallen waren, aber später die Klasse früh wieder verlassen hatten wegen Disharmonie?
Oder man beim Duschen Hass hegt gegen Autos und die Technik, die denkt, sicherere Autos würden das Unfallrisiko senken?
Oder man darüber nachdenkt, ein Buch zu schreiben:
Warum ich Autos hasse, Warum ich Partys hasse, warum ich nicht studiere, warum ich mich nicht bewerbe, warum ich TV nicht mag, warum ich nicht trinke, warum ich eigtl alles Massenmäßige besonders kritisch sehe?
haha überhaupt ne autobiografie würde den sozialen umgang mit anderen menschen vereinfachen. hallo, ich bin richard. den rest liest du hier. gibt als ebook.
kostet das geld, amtlich ein testament festzulegen, dass nach meinem tod mein körper in die neuroforschung oder medizinische forschung von mir aus allgemein übergehen soll?
Weil mich der Kontrollwahn und der Leistungswahn nervt. Und ich die Professoren nicht ernst nehmen kann, wenn sie in ihrer kleinen Fachidiotenwelt versunken irgendeinen realitätsfernen Spam verteilen. Und wenn viele Studenten das Gefühl haben in den ersten Semestern, wofür man das alles lernt und dann nie wieder braucht, dann kann es ja nur an der Uni liegen. Und dann dieses Rumgesitze, Eintönige, Langweilige einfach. Immer das gleiche. Keine, absolut keine Abwechslung. Man müsste Geld dafür kriegen, dass man sich da ewig abquält. Und wenn jemand meint, man hätte viel Freiheit, man könne ja zu Hause lernen und müsse nicht zu den Vorlesungen. Du kannst lernen, was du willst. So tief lernen, wie du willst, aber am Ende ist es ein Zwangslernen. Eben weil die Erwartungen der eingebildeten Professoren erfüllt werden müssen. Es ist alles andere als frei und lernen nenne ich das nicht. SCHLECHTES lernen höchstens. Druck, Stress, Zeit, Termin, Massen an Information, KEIN wofür oder warum, vieles oberflächlich. Oberflächlich? Na gut, wenn er das nicht sagt, wird es zumindest für die Klausur unwichtig sein, aber für einen selbst it das vielleicht wichtig? Allein werden hunderte Leute mit der sleben Scheisse bemüllt. Keine Rücksicht auf die Bedürfnisse des Einzelnen, jeder lernt anders und anders schnell. Manche sprechen nicht mal Deutsch. Und dann in der Prüfung haben dann alle die gleichen Chancen? Nein? Weil allein jeder anders gestrickt ist, kann es gar keine Chancengleichheit geben!Und Ausbildungen? Bewerbungen schreiben? Dazu habe ich einen Auszug aus einer meiner letzten ERNST GEMEINTEN bewerbungen: " Ich kenne mich mit Ausbildungen echt nicht sehr aus, habe allgemein die Option, eine Ausbildung anstelle eines Studiums zu bestreiten eher ausgeklammert, da ich große Abscheu vor diesen standardisierten, genormeten, einfachen, trivialen, schlichten, unpersönlichen und noch unwahren beschönigten 0815 Anschreiben hatte, die die meisten Personaler zu lesen scheinen wollen. Schreiben ohne Geist. "
Und allgemein dieser ganze Wirbel um Urkunden, Papiere - Das ist gut fürn Lebenslauf, das sieht nicht gut aus, der will Teamfähigkeit und Zielstrebigkeit, das ist bekannt, nehme ich also ins Anschreiben rein, bla bla bla. ES IST EINFACH ALLE KONTROLLIERT UND VORGEGEBEN. Keine Freiheit. Und Menschenwürde? Siehe dieser ganze Psycho Scheiß. Und echt. Die Politik sollte sich mehr an Wissenschaft und Philosophie halten mit dem, was die veranstalten. Da hatte der Prof. Spitzler ganz recht, dass Gesetze Ziele bezwecken sollen, die zuwider der Wissenschaft laufen. Weiß das Beispiel gerade nicht mehr genau.
Und Solidarität ist auch UNGERECHT. Manch einer geht nie zum Arzt und zahlt ein. Und ein anderer geht wegen jeder Scheisse zum Arzt oder Psychologen oder Psychiater etc. Gut, dass ich noch nicht dazu gekommen bin, dass ich irgendwie wirklich Steuern oder so zahlen muss, die für was auch immer ausgegeben werden, z.b. arbeitslose. anstatt eher zu gucken, wo die ursache dafür ist? bildung? komische anforderungen der ausbilder? am besten bist selbst arbeitslos, dann musste wenigsten nicht ungerechtfertigen schmarn mit bezahlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen